Suche
Suche Menü

Nahrung als Medizin: Für unsere und für die planetare Gesundheit

von Anne Holefleisch

Lasst uns einmal träumen:  Wie wärs, wenn wir überall auf der Welt Gesundheitskassen hätten und wir Krankenkassen überhaupt nicht mehr bräuchten? Wenn es Krankheiten gar nicht mehr gäbe und wir das Geld  für gesunde Nahrung ausgäben?

Wie wäre es, wenn es überall auf der Welt an jeder Straßenecke wundervoll pflanzliche vollwertige Nahrung zu essen gäbe- und das umsonst?

Wenn unsere Lebensmittel uns gesund machten und gesund erhielten für ein langes glückliches Leben? Wie wäre es, wenn es an jeder Straßenecke Räume gäbe in denen zu sanfter Musik getanzt und gesungen würde? Wen niemand mehr allein wäre? Wir leben in einem Reichtum, den sich frühere Generationen nicht vorstellen konnten- und dennoch werde wir anscheind immer kränker, denoch steigen die Ausgaben für Krankenkassen Jahr für Jahr.

Wie kann das sein?

Die Antwort darauf: Wir leben au eine Art, die mit der menschlichen Natur nur wenig zu tun hat. Grundlegende menschliche Bedürfnisse wie das nach gesunder Nahrung, nach Bewegung in frischer Luft, nach Nähe und Berührung werden ständig übergangen. Täglich sind wir Beschränkungen, Konditionierungen und Programmierungen ausgesetzt.

Was können wir tun?

Fangen wir mit den Lebensmitteln an, denn der Mensch ist, was er isst. Die Nahrung verbindet alles, was wichtig ist. Sie ist die Quelle des Lebens, aber auch Quelle großer Zerstörung. Die industrielle Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln und der damit einhergehende Verlust an Nährstoffen ist weltweit die Ursache Nr. 1 für 60 % chronischer Erkrankungen, 75 % der Menschen sind übergewichtig, 88% haben einen gestörten Stoffwechsel. Besonders in der zivilisierten Welt sind die Menschen durch Übergewicht und Mangelernährung doppelt belastet. Die ist nur ein scheinbarer Widerspruch- der Mangel an nährstoffhaltigen Nahrungsmitteln einerseits und anderseits die Belastung der Nahrungsmittel durch Pestizide und dergleichen führt zu Herzerkrankungen, Diabetes, Krebs, Demenz, Autoimmunerkrankungen und vielem mehr. Die meisten Menschen wissen nicht, dass sich die Nahrungsmittel die für uns produziert werden, auf unsere geistige, psychische und emotionale Gesundheit sowie auf unsere Lernfähigkeit uns unser Verhalten auswirken. Lebensmittel können sich auf auf die Gewaltbereitschaft des Menschen auswirken. Statistiken zeigen, dass Gewalttaten um 57% gesenkt werden können, wenn man Gefangenen gesundes Essen gibt; durch (zusätzliche Verabreichung eines Multivitaminpräparates wurden sogar 80% weniger Gewaltbereitschaft verzeichnet. So könnte selbst die nationale Sicherheit durch pflanzlich vollwertige Nahrung verbessert werden. Das Weltwirtschaftsforum schätzt, dass uns chronische Erkrankungen in den nächsten Jahren mehr als zwei Billionen Euro pro Jahr kosten werden. Würde man dieses Geld für gesunde Ernährung für alle ausgeben- das wäre doch phantastisch! Die Menschen müssten nicht mehr leiden. Das hätte positive Auswirkungen auf die Gesundheit, die Wirtschaft und auf die ganze Gesellschaft.

Wir haben 90% unserer essbaren Pflanzenspezies verloren, 50% unserer Haustierarten, 75 % der bestäubenden Insekten, die sind natürlich unerlässlich für die gesamte Landwirtschaft. Auch unsere  Umwelt würde sich schnell erholen:

Die ganze Kette der Lebensmittelproduktion vom Acker bis zum Kühlschrank zuhause ist für fast 50% aller Treibhausgasemissionen verantwortlich. Insbesondere die übermäßige Fleischproduktion für die reichen Länder raubt den Menschen in den armen Ländern das nötige Wasser und den Boden, auf dem sie Nahrungsmittel für sich selber anbauen können.

Jeder weiß, das Vieles schief läuft- aber warum passiert nichts? Weil wir in einer Demokratie leben, in der die von uns gewählten Politiker nichts tun, was sie uns versprechen. Sie sind nur ihrem Gewissen verantwortlich, und das heißt leider allzu oft: Sie tun genau das, wofür die Lobby der Industrie sie bezahlt. Die Lobby der Lebensmittel-Hersteller, die der Pharma-Industrie und die vielen anderen. Denen geht es nicht um unsere Gesundheit, sondern um ihren Profit. Genau das wollen wir ändern, da wollen wir ansetzen mit einer Vision einer gesunden Welt. Aber wir wollen nicht alles den Politikern überlassen. Vieles können wir auch selber tun und werden wir auch.

Dieser Text spiegelt die Ansichten und Ziele einer Einzelperson wider. Er stellt nicht die offizielle Haltung des Landesverbands oder der Gesamtpartei dar. Sachliche Kritik und Gegenmeinungen werden an dieser Stelle gern veröffentlicht.

Schon unterschrieben? Hilf mit, dass dieBasis bei der Bürgerschaftswahl '23 antreten kann.